17.12.01 22:03 Uhr
 49
 

Weniger Menschen an Drogen gestorben

Die Zahle der Drogentoten ist in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr rückläufig, teilte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk (SPD), mit. Dennoch dürfe man nicht von Entwarnung sprechen.

Bis Ende November starben infolge von Drogenmißbrauch 1.552 Menschen. Die meisten starben an einer Überdosis
Heroin. Die Zahl der Heroin- und Opiumsüchtigen wird auf 120.000 bis 150.000 geschätzt.

Der Rückgang der Opfer wird durch Modellversuche wie 'Heroin auf Rezept' begründet. Ziel dieser Programme ist es Schwerstabhängige sozial und medizinisch zu unterstützen.
Kritisiert wurden die Pläne der Schweiz Cannabis zu legalisieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: infotop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Droge
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?