17.12.01 22:03 Uhr
 49
 

Weniger Menschen an Drogen gestorben

Die Zahle der Drogentoten ist in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr rückläufig, teilte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk (SPD), mit. Dennoch dürfe man nicht von Entwarnung sprechen.

Bis Ende November starben infolge von Drogenmißbrauch 1.552 Menschen. Die meisten starben an einer Überdosis
Heroin. Die Zahl der Heroin- und Opiumsüchtigen wird auf 120.000 bis 150.000 geschätzt.

Der Rückgang der Opfer wird durch Modellversuche wie 'Heroin auf Rezept' begründet. Ziel dieser Programme ist es Schwerstabhängige sozial und medizinisch zu unterstützen.
Kritisiert wurden die Pläne der Schweiz Cannabis zu legalisieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: infotop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Droge
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?