17.12.01 17:50 Uhr
 432
 

Daimler verpflichtete sich 2000 zum Rückruf - Es ist nichts passiert

Im September des Jahres 2000 hat sich DaimlerChrysler dazu verpflichten müssen rund 1,6 Millionen Fahrzeuge (Minivans) zurückzurufen. Wegen Mängel an den Benzinleitungen war dies nötig, da es zu Bränden gekommen ist.

Doch obwohl DaimlerChrysler eine Zusage machte, ist noch nichts passiert. Auf eine Anfrage sagte der Automobilhersteller, dass die Ersatzteile nicht verfügbar seien. Spätestens im Januar 2002 wolle man mit dem Rückruf beginnen.

Seit September 2000 ist es wegen dieses Defektes zu acht weiteren Bränden gekommen. Fahrzeughalter, die dies reparieren lassen wollten bekamen von den Werkstätten gesagt, es gäbe keine Rückrufaktion und mussten alles selber bezahlen.


WebReporter: till83
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Daimler, Rückruf
Quelle: www.auto.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?