17.12.01 12:11 Uhr
 6.285
 

Sperrung der IP-Adresse im Internet kann jeden treffen

Immer mehr Provider greifen zu ihrem Schutz vor Port-Scans oder DoS-Attacken (Denial-of-Service-Angriffe) zu einer automatischen Sperrung der IP-Adresse, von der scheinbar solch ein Angriff durchgeführt wird.

Der Schweizer Provider Sunrise bestätigte dies mit den Worten 'Wäre diese Funktion auf unserer Firewall nicht aktiviert, wären die Server von Microsoft anfällig für Port-Scans und DoS-Attacken.' Begrenzt sei diese Sperre auf 20 Minuten.

Leider besteht in dieser Art des Schutzes ein großes Problem. Die Absenderadresen lassen sich sehr leicht mit diversen Programmen fälschen. So kann es jeden harmlosen Surfer treffen, von Providern gesperrt zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ease
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Sperrung, Adresse, IP-Adresse
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?