17.12.01 10:18 Uhr
 494
 

Unterwäschefirma soll Brüste statt Diktatoren unterstützen

'Weil es ein Triumph ist ...' wirbt die Firma Triumph für ihre Brustunterstützende Unterwäsche. In der Praxis wird jedoch durch die Firmenpolitik eher eine Diktatur unterstützt. Das jedenfalls behauptet Yvette Mahon Leiterin der 'Burma Campaign'.

Laut deren Angaben zahlt Triumph in Burma Hungerlöhne an die dortigen Arbeiter(-innen). Die Rede ist von 70 Pence ungefähr 2,20 DM am Tag.

Damit, so Mahon, wird das Regime in Burma unterstützt und die Leute ausgebeutet.

Zusammen mit Top-Modell Kelly Brook wird jetzt eine griffig formulierte Protestkampagne anlaufen. Der Titel: Support breasts not dictotors.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Brust, Unterwäsche, Diktator
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land
Bundesregierung will Opel-Arbeitsplätze erhalten
"Capri-Sonne" wird bald "Capri-Sun" heißen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?