16.12.01 23:52 Uhr
 1.442
 

Aldi muss erstmals verraten, was sie verdienen

Den Albrecht-Brüder war es bislang immer gelungen, die Ertragslage ihrer Discount-Kette 'Aldi' vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen, weil sie ihre Geschäfte in etwa 60 unabhängige Regionalgesellschaften aufgeteilt hatten. Doch damit ist es vorbei.

Es gelten seit dem letzten Jahr schärfere Publizitätspflichten und nun veröffentlichte Aldi die ersten Bilanzen von Regionalgesellschaften aus dem letzten Jahr.

Sie belegen, dass Aldi deutlich mehr verdient als die sonstige Branche.

Während diese eine Umsatzrendite von 0,5 bis 0,8 % erzielen, kommt Aldi auf über 2 %. Die Gesellschaften in Schloß Holte (Westf.) und Weyhe (Bremen) schafften sogar satte 3 % Gewinn. Im Osten sieht es schlechter aus, dort gab auch rote Zahlen.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aldi
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?