16.12.01 09:13 Uhr
 507
 

Biedenkopf: Ikea-Chef schildert Fall aus seiner Sicht

In der hitzigen Debatte um die Rabatt-Affäre des CDU-Ministerpräsidenten Biedenkopf hat der Chef der betroffenen Ikea-Filiale den Fall aus seiner Sicht geschildert. Mit seiner Aussage belastet er Biedenkopf schwer.

Biedenkopf hatte vor dem Kabinett behauptet, den Rabatt mit der Geschäftsleitung im Vorfeld abgesprochen zu haben. Diese Aussage wies der Geschäftsführer empört zurück. Biedenkopf sei für ihn ein normaler Kunde, wie jeder andere, so der Ikea-Chef.

Durch ihr forsches Auftreten in Begleitung ihrer Bodyguards haben die Biedenkopfs an der Kasse die Kassiererin zu dem Rabatt überrumpelt. Unterdessen wird in den eigenen Reihen weiter Biedenkopfs Rücktritt gefordert.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Fall
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?