15.12.01 15:54 Uhr
 110
 

Microsofts Sicherheitspolitik, Hacker und der Terrorismus

Der größte Terrorist im Internet ist nicht Bin Laden, sondern Microsoft. Die weite Verbreitung von MS gepaart mit deren Sicherheitspolitik ist eine Zeitbombe. Es wird versucht, alle Sicherheitsprobleme zu vertuschen - Behebung ist Nebensache.

Dies ist einer von zwei Sicherheitsansätzen - aber nur MS wendet diesen noch an. Alle anderen sind froh, über mögliche Angriffe informiert zu sein und beheben das Problem schnellstmöglich. MS würde dies aber nicht in die Propaganda passen.

So werden 'gute' Hacker als Terroristen bezeichnet. Dabei müsste seit dem 11. September doch klar sein, dass es echte Terroristen gibt, denen ein Platz neben Gott vorschwebt, wenn sie alle Computer lahmlegen und sie so Massenpanik auslösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sleeper-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Sicherheit, Terror, Hacker, Terrorismus
Quelle: www.theregister.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?