15.12.01 11:06 Uhr
 35
 

Reis soll die Impfspritze gegen Masern ersetzten

Noch immer sterben 900.000 Kinder an den Masern. Nun will Ian Dry, vom Pflanzentechnologiezweig der australischen Forschungsorganisation CSIRO, das Problem, was ja hauptsächlich die Dritte Welt betrifft, mit neuen Mitteln bekämpfen.

Sie versuchen den Impfstoff in Reis einzuschleusen, da dieser nicht so anfällig wie der Lebendimpfstoff ist. Wenn dieser nicht ausreichend gekühlt wird, verdirbt er sofort. Das ist das größte Problem in der Dritten Welt.

Dieses soll bei dem von Ian Dry behandelten Reis nicht mehr passieren. Er kann ganz normal von den Mütter an ihre kleinen Kinder verfüttert werden. Allerdings muss das Impfkonzept für dieses Verfahren geändert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: suppenamt
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Reis
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?