15.12.01 08:00 Uhr
 284
 

Bayern ist auf möglichen kerntechnischen Unfall gut vorbereitet

Sollte es in Bayern jemals zu einem kerntechnischen Unfall kommen, wäre man sehr gut vorbereitet. Nicht nur, dass regelmäßig Organisationsabläufe des Katastrophenschutzes geprobt werden, auch die medizinische Versorgung ist gewährleistet.

Um Strahlenexpositionen vorzubeugen, sind mehr als 750 000 Packungen Kalium-Jodid-Tabletten in einem Radius von 25 Kilometern um die Kernkraftwerke eingelagert worden und weitere Reservemöglichkeiten liegen vor.

Nach Angaben des Bayerischen Umweltministeriums liegen Sicherheitspläne für den Katastrophenschutz vor, in denen unter anderem die Organisation und Verteilung der Medikamente geregelt sind. So könne im Ernstfall die Bevölkerung sofort versorgt werden.


WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bayern, Unfall, Bayer
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?