14.12.01 15:16 Uhr
 1.594
 

Zockt Britney Spears bei Bertelsmann 3 Milliarden US$ ab

Middeldorf, Chef von Bertelsmann, hat sich vielleicht zu früh gefreut. Man hatte einige Milliarden eingeplant für den Verkauf von AOL-Anteilen. Es gibt noch alte Verträge mit der Plattenfirma hinter Britney, möglicherweise kosten diese 3 Mrd. US$.

Die sind wahrscheinlich fällig, wenn man bei Zomba einsteigen will. Es sind Verträge aus der Zeit als Middendorf noch nicht Chef bei Bertelsmann war. Das könnte für Bertelsmann Musik Group teuer werden. Zomba hat viele Stars unter Vertrag.

Über den endgültigen Preis wird man sich noch einigen müssen. Es laufen Gespräche, aber bisher ohne Erfolg. Muß Bertelsmann drei Milliarden zahlen, ist der tolle Gewinn von etwa 6,75-8,25 Milliarden US$ für AOL fast weg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Milliarde, Britney Spears, Bertelsmann
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britney Spears: "Dating und andere Leute zu treffen ist schwierig"
Popstar Britney Spears spricht über Drogensucht: "Meine 20er waren grässlich!"
"Hochgradig verleumderisch": Britney Spears verklagt "In Touch"-Magazin



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britney Spears: "Dating und andere Leute zu treffen ist schwierig"
Popstar Britney Spears spricht über Drogensucht: "Meine 20er waren grässlich!"
"Hochgradig verleumderisch": Britney Spears verklagt "In Touch"-Magazin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?