14.12.01 15:08 Uhr
 34
 

Hersteller von High-Tech ziehen in Anti-Terror-Krieg

Sicherheitsexperten und Polizisten haben mit den 'Silicon Valley'-Managern diskutiert, wie man mit den Waffen der High-Tech gegen Terrorismus vorgehen muss. Nur so können die Unternehmen sich - und damit die Wirtschaft - schützen.

'Die Botschaft ist: Wir sind im Krieg', so der technologische Berater von US-Präsident Bush. Die Firmen sollen an ihre Wurzeln in der Verteidigungsindustrie denken. Man müsse sich vor Internetangriffen und Bioattacken schützen.

Dies heißt jedoch auch, dass die USA die High-Tech-Waffen brauchen, denn die USA fürchten das zentrale Systeme in Mitleidenschaft gezogen werden. So müsse man für möglichst sichere Systeme sorgen. Dabei wurden Open-Source-Systeme und Linux gelobt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sleeper-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Terror, Krieg, Hersteller
Quelle: www.zdnet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alexa Skill für Netatmo Wetterstation
Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren
Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?