14.12.01 15:08 Uhr
 34
 

Hersteller von High-Tech ziehen in Anti-Terror-Krieg

Sicherheitsexperten und Polizisten haben mit den 'Silicon Valley'-Managern diskutiert, wie man mit den Waffen der High-Tech gegen Terrorismus vorgehen muss. Nur so können die Unternehmen sich - und damit die Wirtschaft - schützen.

'Die Botschaft ist: Wir sind im Krieg', so der technologische Berater von US-Präsident Bush. Die Firmen sollen an ihre Wurzeln in der Verteidigungsindustrie denken. Man müsse sich vor Internetangriffen und Bioattacken schützen.

Dies heißt jedoch auch, dass die USA die High-Tech-Waffen brauchen, denn die USA fürchten das zentrale Systeme in Mitleidenschaft gezogen werden. So müsse man für möglichst sichere Systeme sorgen. Dabei wurden Open-Source-Systeme und Linux gelobt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sleeper-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Terror, Krieg, Hersteller
Quelle: www.zdnet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?