14.12.01 13:23 Uhr
 3.572
 

Wie kam ein 10-Euro-Schein in den Klingelbeutel der Kirche ?

Der Pastor des Salzburger Doms staunte nicht schlecht als er die Einnahmen der Kirchenkollekte aus dem Klingelbeutel holte.

Einer der Kirchgänger hatte einen druckfrischen 10-Euro-Schein in den Beutel gelegt.
Wie der anonyme 'Spender' an das Geld gekommen ist, welches noch gar nicht in Umlauf sein dürfte, ist nach wie vor unklar.

Die Kirche übergab den Schein der Österreichischen Nationalbank und bekam den Gegenwert in Schilling ausgezahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Kirche, Schein
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland
Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land
Bundesregierung will Opel-Arbeitsplätze erhalten