14.12.01 13:23 Uhr
 3.572
 

Wie kam ein 10-Euro-Schein in den Klingelbeutel der Kirche ?

Der Pastor des Salzburger Doms staunte nicht schlecht als er die Einnahmen der Kirchenkollekte aus dem Klingelbeutel holte.

Einer der Kirchgänger hatte einen druckfrischen 10-Euro-Schein in den Beutel gelegt.
Wie der anonyme 'Spender' an das Geld gekommen ist, welches noch gar nicht in Umlauf sein dürfte, ist nach wie vor unklar.

Die Kirche übergab den Schein der Österreichischen Nationalbank und bekam den Gegenwert in Schilling ausgezahlt.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Kirche, Schein
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Mann legt Polizei mit Auto aus Schnee herein
Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
"Transformers" gleich neunmal für "Goldene Himbeere" nominiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?