14.12.01 13:23 Uhr
 3.572
 

Wie kam ein 10-Euro-Schein in den Klingelbeutel der Kirche ?

Der Pastor des Salzburger Doms staunte nicht schlecht als er die Einnahmen der Kirchenkollekte aus dem Klingelbeutel holte.

Einer der Kirchgänger hatte einen druckfrischen 10-Euro-Schein in den Beutel gelegt.
Wie der anonyme 'Spender' an das Geld gekommen ist, welches noch gar nicht in Umlauf sein dürfte, ist nach wie vor unklar.

Die Kirche übergab den Schein der Österreichischen Nationalbank und bekam den Gegenwert in Schilling ausgezahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Kirche, Schein
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim
Siebziger Jahre: VW kooperierte mit brasilianischer Militärdiktatur
Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann stirbt nach Sturz aus brennendem Hochhaus
Elsteraue: Vermieterin will Mieter mit Tonnen Bauschutt vor der Tür herausekeln
Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?