14.12.01 10:56 Uhr
 142
 

Ein Schreckreflex schützt nicht vor einem plötzlichen Knall

Wissenschaftler der University of Toronto geben bekannt, dass ein Schreckreflex nicht vorrangig vor übermäßig lauten Geräuschen behüten, sondern vielmehr vor Schläge oder Hiebe beschützen soll.

Dies wurde damit erklärt, dass die Zonen mit Berührungsreize im Gehirn am heftigsten auf solche Knallgeräusche reagiert haben. Psychologieprofessor John Yeomans hatte dies an Ratten erprobt und rausgefunden.

John Yeomans ist daher der Meinung, dass dies bei den Menschen identisch ist und also eher vor Schlägen als vor lauten Knallen schützt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schreck
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten
Müllabfuhr im All geplant
Forscher wollen Weltraummüll mit Greifarmen und Netzen einfangen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?