14.12.01 10:56 Uhr
 142
 

Ein Schreckreflex schützt nicht vor einem plötzlichen Knall

Wissenschaftler der University of Toronto geben bekannt, dass ein Schreckreflex nicht vorrangig vor übermäßig lauten Geräuschen behüten, sondern vielmehr vor Schläge oder Hiebe beschützen soll.

Dies wurde damit erklärt, dass die Zonen mit Berührungsreize im Gehirn am heftigsten auf solche Knallgeräusche reagiert haben. Psychologieprofessor John Yeomans hatte dies an Ratten erprobt und rausgefunden.

John Yeomans ist daher der Meinung, dass dies bei den Menschen identisch ist und also eher vor Schlägen als vor lauten Knallen schützt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schreck
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?