14.12.01 07:59 Uhr
 117
 

Skandal in der Pharamindustrie - Impfstoff mit Desinfektionsmittel versetzt

Etwa 700000 Menschen in Deutschland müssen zum Bluttest, um ihren Impfschutz feststellen zu lassen. Ein von der Firma Pasteur MSD hergestelltes Präparat hat zu wenig Wirkung. Ein Reinigungsmittel könnte den Impfstoff unwirksam gemacht haben.

Die Firmenleitung hat gestern 300000 Ärzten in Deutschland mitgeteilt, sie mögen doch ihre Patienten zum Bluttest bestellen. Hepatitis A führt kaum zum Tode. Anstecken kann man sich durch Exkremente oder schlechte Lebensmittel.

Viele Touristen lassen sich impfen, um so gegen Hebatitis geschützt zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Skandal, Impfstoff
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop
Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?