13.12.01 10:12 Uhr
 1.638
 

Verschwundene Kohl-Akten aufgetaucht

Laut Presseberichten befinden sich die verschwundenen Akten aus dem Kanzleramt, die den Leuna-Verkauf dokumentieren sollen, in Besitz des ehemaligen indonesischen Staatschefs Habibie.

Die Akten waren 1998 beim Regierungswechsel auf rätselhafte Art und Weise verschwunden. Die Staatsanwaltschaft erhofft sich durch die Akten Aufschluss auf die große Schmiergeldaffäre.

Habibie hat ein Haus in Kakerbeek, Norddeutschland bei Stade. Die Staatsanwaltschaft kennt diesen Verdacht auch, ist aber noch nicht fündig geworden.
Am Donnerstag soll Kohl zum vierten Mal vor dem Untersuchungsausschuß aussagen, diesmal möglicherweise unter Eid.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verschwunden
Quelle: www.heute.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?