13.12.01 10:12 Uhr
 1.638
 

Verschwundene Kohl-Akten aufgetaucht

Laut Presseberichten befinden sich die verschwundenen Akten aus dem Kanzleramt, die den Leuna-Verkauf dokumentieren sollen, in Besitz des ehemaligen indonesischen Staatschefs Habibie.

Die Akten waren 1998 beim Regierungswechsel auf rätselhafte Art und Weise verschwunden. Die Staatsanwaltschaft erhofft sich durch die Akten Aufschluss auf die große Schmiergeldaffäre.

Habibie hat ein Haus in Kakerbeek, Norddeutschland bei Stade. Die Staatsanwaltschaft kennt diesen Verdacht auch, ist aber noch nicht fündig geworden.
Am Donnerstag soll Kohl zum vierten Mal vor dem Untersuchungsausschuß aussagen, diesmal möglicherweise unter Eid.


WebReporter: fishi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verschwunden
Quelle: www.heute.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?