13.12.01 09:33 Uhr
 1.082
 

Texaner mußte 13 Jahre auf den Tod warten

Es war die letzte Hinrichtung, die in diesem Jahr im Bundesstaat Texas vollzogen wurde. Nach 13 Jahren Haft fand in Texas der Polizistenmörder Vincent Cooks den Tod durch eine Giftspritze.

Der 37-Jährige verübte 1988 einen Überfall und erschoss einen US-Cop. Seine Komplizen hatten den Tod nicht zu befürchten, müssen aber 20 Jahre absitzen.

In Texas ging die Anzahl der vollstreckten Todesurteile in diesem Jahr zurück. Im Jahr 2000 verzeichnete man den Rekord von 40 Hinrichtungen, gemessen an einem einzelnen Bundesstaat.


WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?