13.12.01 09:33 Uhr
 1.082
 

Texaner mußte 13 Jahre auf den Tod warten

Es war die letzte Hinrichtung, die in diesem Jahr im Bundesstaat Texas vollzogen wurde. Nach 13 Jahren Haft fand in Texas der Polizistenmörder Vincent Cooks den Tod durch eine Giftspritze.

Der 37-Jährige verübte 1988 einen Überfall und erschoss einen US-Cop. Seine Komplizen hatten den Tod nicht zu befürchten, müssen aber 20 Jahre absitzen.

In Texas ging die Anzahl der vollstreckten Todesurteile in diesem Jahr zurück. Im Jahr 2000 verzeichnete man den Rekord von 40 Hinrichtungen, gemessen an einem einzelnen Bundesstaat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Messerattacke auf Polizisten: Hohe Haftstrafe für Safia S. gefordert
NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus