13.12.01 15:54 Uhr
 40
 

Tabakkonzern verdient am Lungenkrebs

Der Tabakkonzern Japan Tobacco (Camel, Winston) hat von zwei US-Biotech-Firmen die Lizenzen für eine Krebsimpfung und die Rechte an jenen Genen erworben hat, die bei Rauchern Lungenkrebs auslösen.

Die Weltgesundheitsorganisation äußert sich dazu sehr verärgert.
Es könne nicht angehen, dass der Verursacher von Lungenkrebs die Rechte an einem Lungenkrebs-Impfstoff besitzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cyberstream
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tabak, Lunge
Quelle: www.sueddeutschezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?