13.12.01 04:21 Uhr
 62
 

Blutbad: Kung-Fu-Weltmeister aus Eifersucht niedergeschossen

Der 23-jährige Kung-Fu-Weltmeister Marcel H. wurde mit zwei Schüssen schwer verletzt. Der Täter ist ein 25-jähriger Schweizer, der den Weltmeister aus Eifersucht ermorden wollte.

Seine Freundin hatte ihn wegen Marcel H. verlassen. Er hatte vor dessen Haus gewartet bis seine Ex kam und zwang sie den Nebenbuhler dazu zu bringen vor das Haus zu kommen.

Dann fielen die Schüsse. Der Weltmeister konnte sich zwar noch in sein Haus schleppen, dort verließen ihn jedoch seine Kräfte und er brach zusammen. Sein Arm soll laut eines Augenzeugen zerfetzt worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Weltmeister, Blutbad, Eifersucht, Kung-Fu
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?