12.12.01 21:34 Uhr
 52
 

Kriegs-Korrespondent oder Cowboy? Afghanistan-Reporter bewaffnet sich

Der für FOXNEWS aus Afghanistan berichtende Ex-Talkshow-Host Geraldo Rivera hat mit seinem Geständnis eine Waffe zu tragen, in den US-Medien einen heftigen Streit entfacht. Er hatte zuvor bereits bekundet, bin Laden wenn möglich töten zu wollen.

Während er sich mit dem Tod von 8 westlichen Journalisten zu rechtfertigen sucht, schlägt ihm ein Sturm der Entrüstung entgegen: Kollegen halten das für dumm, weil er damit nur die Gefahr für sich und seine Crew erhöhe, von Soldaten getötet zu werden.

Rivera war in der letzten Woche in einen Schußwechsel geraten und nur mit Glück dem Tod entronnen. NBC hat seinen Reportern Waffen verboten, CBS- und CNN-Korrespondenten sind trotz fehlender Regelungen unbewaffnet.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Krieg, Reporter, Report, Cowboy, Korrespondent
Quelle: www.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?