12.12.01 20:45 Uhr
 882
 

Neue Theorie: Impfprogramm in Afrika schuld an HIV und AIDS

Laut Ernest Drucker könnte ein Penicillin-Impfprogramm in Afrika der Urheber des HI-Virus sein, der AIDS auslösen kann. Weil in den 50er Jahren bei einem Impfprogramm unhygienische Nadeln verwendet wurden, konnte sich der Affen-Virus SIV ausbreiten und verändern.

Nach ca. sechs Mutationsstufen soll dann der AIDS-Erreger entstanden sein. Das Virus konnte sich in diesen Phasen sehr gut an die neuen Bedingungen beim Menschen gewöhnen.

Außerdem soll auch Hepatitis-C durch nicht sterile Spritzen verbreitet worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Afrika, HIV, Theorie
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grünen-Politiker: "Angela Merkel hat die Heuchelei zur Kunstform gemacht"
Drogen-Film "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wird zu Fernsehserie
Die wahren Klimasünder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?