12.12.01 14:22 Uhr
 31
 

Wegen Fehldiagnose Busen wegoperiert - 250.000 DM Schmerzensgeld

Einer 37-jährigen Frau wurden vom Oberlandesgericht in Hamm 250.000 DM Schmerzensgeld zugesprochen, da ihr auf Grund einer Fehldiagnose eines Arztes beide Brüste amputiert worden sind. Die Frau muss jetzt mit Brustprothesen leben.

Nicht nur dass ihr Körper durch die Amputation entstellt wurde, so musste die Frau, ohne dass sicher bewiesen wurde, dass sie jemals Brustkrebs hatte, Todesängste wegen der Diagnose ausstehen.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: DM, Busen, Schmerz, Schmerzensgeld, Fehldiagnose
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?