12.12.01 14:22 Uhr
 31
 

Wegen Fehldiagnose Busen wegoperiert - 250.000 DM Schmerzensgeld

Einer 37-jährigen Frau wurden vom Oberlandesgericht in Hamm 250.000 DM Schmerzensgeld zugesprochen, da ihr auf Grund einer Fehldiagnose eines Arztes beide Brüste amputiert worden sind. Die Frau muss jetzt mit Brustprothesen leben.

Nicht nur dass ihr Körper durch die Amputation entstellt wurde, so musste die Frau, ohne dass sicher bewiesen wurde, dass sie jemals Brustkrebs hatte, Todesängste wegen der Diagnose ausstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: DM, Busen, Schmerz, Schmerzensgeld, Fehldiagnose
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?