12.12.01 10:37 Uhr
 3.870
 

FBI will Trojaner entwickeln, doch ein 17-Jähriger hat ihn schon

Gerüchten zufolge plant das FBI einen Trojaner zu entwickeln, der als klassischer Key-Stroke auftreten soll und so in die Computer von Verdächtigen eingeschleust wird, um ihre Tastatureingaben zu speichern, die man dann vor Gericht verwenden will.

Der Trojaner sollte den Codenamen 'Magic Lantern ' erhalten.
Jetzt hat ein 17-jähriger Hacker aus Argentinien mit dem Pseudonym 'Agentlinux' einen Trojaner erstellt, der genau diesen Namen trägt.

MSNBC berichtete bereits Mitte November von den Plänen des FBI ein solches Spionage-Programm zu erstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Trojaner
Quelle: www.gatrixx-finanztreff.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?