12.12.01 08:59 Uhr
 304
 

RegTP jetzt selbst unter Beschuss der Gerichte

Die Regulierungsbehörde RegTP ist nun selbst im Visier der Gerichte gelandet. Die Richter sind der Auffassung, dass sie jahrelang zu hohe Gebühren für das Orts- und Mobilnetz genommen hat. Die Art und Weise, wie die RegTP die Gebühren beschließt, wird ebenfalls bemängelt.

Die Behörde hatte 1999 die Gebühren rückwirkend für 1996 genehmigt. Die Gebühren, vor allem bei Viag Interkom und Vodafone, seien mit 38000 bis 2,3 Millionen DM und beim Mobilfunk mit bis zu 10 Millionen deutlich überhöht.

Gebühren in dieser Höhe seien unzulässig. Das ginge nur, wenn man den Wettbewerb fördern will, das sei aber hier nicht der Fall. Die RegTP kann gegen die Urteile beim BVG Einspruch einlegen.


WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?