12.12.01 06:05 Uhr
 86
 

Britischer Admiral hat Diskrepanzen mit den USA bei Angriff auf 'Irak

Nun ist es raus, der Chef der britischen Streitkräfte gab nun zu, Grossbritannien und die USA haben Meinungsverschiedenheiten im Bezug auf weiterführende Offensiven gegen den Nachbarstaaten, wie z.B. den Irak und anderen Ländern.

So sagte Admiral Sir Michael Boyce, dass man die Prioritäten bei den USA falsch verteilt sähe und es so zu gewissen Differenzen kam. Die Britische Regierung müsse sich nun zwischen weiteren Krieg oder Wiederaufbau des zerstörten Afghanistan einigen.

Auch britische Zeitungen warnten, dass man nicht auf der einen Seite in Afghanistan Krieg führen und auf der anderen Seite die Friedenstruppen bilden kann. Eine geplante Führungsrolle bei den Friedenstruppen wurde von offiziellen Stellen dementiert.


WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Angriff
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bietet FDP Zusammenarbeit an: Man habe "gleichgerichtete Ziele"
FDP-Chef Christian Lindner: Autorität von Martin Schulz ist "stark angegriffen"
"Shutdown" legt in USA öffentliche Einrichtungen lahm: Keine Einigung in Sicht



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
"Transformers" gleich neunmal für "Goldene Himbeere" nominiert
Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?