11.12.01 23:44 Uhr
 28
 

Keine Fusion - jetzt wollen Shell,Dea, BP & Aral Tankstellen verkaufen

Nachdem das Bundeskartellamt die Fusionen zwischen den Mineralölkonzernen Shell und Dea sowie BP und Aral wohl nicht genehmigen wird, wollen alle vier Unternehmen zusammen nun bis zu 2000 Tankstellen verkaufen.

Über diesen 'Umweg' wollen die Unternehmen ihre Zusammenschlüsse doch noch beim Kartellamt durchbringen. Es werde bereits eifrig mit ausländischen Konzernen verhandelt, wie das 'Handelsblatt' berichtet.

Besonders gut stehen die Chancen für 'Totalfina' und für die 'Conoco'-Gruppe, die in Deutschland die 'Jet'-Tankstellen aufgebaut hat. Sprecher aller Unternehmen hüllten sich bezüglich der Meldung in Schweigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atl24
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tankstelle, Fusion
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?