11.12.01 23:44 Uhr
 28
 

Keine Fusion - jetzt wollen Shell,Dea, BP & Aral Tankstellen verkaufen

Nachdem das Bundeskartellamt die Fusionen zwischen den Mineralölkonzernen Shell und Dea sowie BP und Aral wohl nicht genehmigen wird, wollen alle vier Unternehmen zusammen nun bis zu 2000 Tankstellen verkaufen.

Über diesen 'Umweg' wollen die Unternehmen ihre Zusammenschlüsse doch noch beim Kartellamt durchbringen. Es werde bereits eifrig mit ausländischen Konzernen verhandelt, wie das 'Handelsblatt' berichtet.

Besonders gut stehen die Chancen für 'Totalfina' und für die 'Conoco'-Gruppe, die in Deutschland die 'Jet'-Tankstellen aufgebaut hat. Sprecher aller Unternehmen hüllten sich bezüglich der Meldung in Schweigen.


WebReporter: atl24
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tankstelle, Fusion
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?