11.12.01 15:52 Uhr
 151
 

Kampfsportler legt sich mit Berliner Polizei an

Er war angetrunken und hat randaliert. Der 44-Jährige nahm sich zuerst ein Privatgrundstück vor und beschädigte dort zwei Porsche und zwei Staturen.

Sein nächstes Opfer war die Berliner Polizei. Die Inneneinrichtung eines Streifenwagens wurde von ihm nicht verschohnt und in Polizeizellen zerschlug er noch zwei Lampen. Zwei Personen wurden verletzt.

Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 83.000 DM.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Kampf, Kampfsport
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!