11.12.01 14:33 Uhr
 21
 

Shell-Award geht an Österreich

Der Shell-Award ging heuer an eine österreichische Chemie-Studentin. Mit dem preisgekrönten Verfahren können binnen Minuten Viren oder Bakterien in einer Lösung nachgewiesen werden.

Claudia Haderspöck entwickelte ein Verfahren, das Enzyme von nur drei Nanometer Größe nachweisen kann.

Dotiert ist der jährliche Award mit 5.000,- Euro. Claudia Haderspöck ist mit 25 Jahren die bisher jüngste Preisträgerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: easytouch.at
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Österreich, Award
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soldaten sollen bei KSK-Veranstaltung Sex-Party mit Hitlergruß gefeiert haben
HBO leaked aus Versehen die kommende "Game of Thrones"-Folge
Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?