11.12.01 14:33 Uhr
 21
 

Shell-Award geht an Österreich

Der Shell-Award ging heuer an eine österreichische Chemie-Studentin. Mit dem preisgekrönten Verfahren können binnen Minuten Viren oder Bakterien in einer Lösung nachgewiesen werden.

Claudia Haderspöck entwickelte ein Verfahren, das Enzyme von nur drei Nanometer Größe nachweisen kann.

Dotiert ist der jährliche Award mit 5.000,- Euro. Claudia Haderspöck ist mit 25 Jahren die bisher jüngste Preisträgerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: easytouch.at
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Österreich, Award
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Berlins Schulen fallen reihenweise durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?