11.12.01 11:26 Uhr
 3.349
 

FBI-Spionage durch Norton-Antivirus & Co - Firmen weigern sich

Wie SN berichtete, will das FBI über Antivirenprogramme Verdächtige ausspionieren. Die Hersteller der Programme haben sich einstimmig dagegen ausgesprochen.

Unter dem Projektnamen 'Magic Lantern' wollte das FBI die Tastatureingaben verdächtiger Personen speichern, um so an Passwörter zu kommen. Durch die Programme sollte dieses möglich werden, indem sie eine Art Virus vom FBI ignorieren würden.

Doch diese Hintertür fand keinen Anklang bei den Firmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Spionage, Spion, AntiVir
Quelle: www.pc-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?