11.12.01 11:26 Uhr
 3.349
 

FBI-Spionage durch Norton-Antivirus & Co - Firmen weigern sich

Wie SN berichtete, will das FBI über Antivirenprogramme Verdächtige ausspionieren. Die Hersteller der Programme haben sich einstimmig dagegen ausgesprochen.

Unter dem Projektnamen 'Magic Lantern' wollte das FBI die Tastatureingaben verdächtiger Personen speichern, um so an Passwörter zu kommen. Durch die Programme sollte dieses möglich werden, indem sie eine Art Virus vom FBI ignorieren würden.

Doch diese Hintertür fand keinen Anklang bei den Firmen.


WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Spionage, Spion, AntiVir
Quelle: www.pc-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?