11.12.01 11:26 Uhr
 3.349
 

FBI-Spionage durch Norton-Antivirus & Co - Firmen weigern sich

Wie SN berichtete, will das FBI über Antivirenprogramme Verdächtige ausspionieren. Die Hersteller der Programme haben sich einstimmig dagegen ausgesprochen.

Unter dem Projektnamen 'Magic Lantern' wollte das FBI die Tastatureingaben verdächtiger Personen speichern, um so an Passwörter zu kommen. Durch die Programme sollte dieses möglich werden, indem sie eine Art Virus vom FBI ignorieren würden.

Doch diese Hintertür fand keinen Anklang bei den Firmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Spionage, Spion, AntiVir
Quelle: www.pc-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?