11.12.01 11:26 Uhr
 3.349
 

FBI-Spionage durch Norton-Antivirus & Co - Firmen weigern sich

Wie SN berichtete, will das FBI über Antivirenprogramme Verdächtige ausspionieren. Die Hersteller der Programme haben sich einstimmig dagegen ausgesprochen.

Unter dem Projektnamen 'Magic Lantern' wollte das FBI die Tastatureingaben verdächtiger Personen speichern, um so an Passwörter zu kommen. Durch die Programme sollte dieses möglich werden, indem sie eine Art Virus vom FBI ignorieren würden.

Doch diese Hintertür fand keinen Anklang bei den Firmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Spionage, Spion, AntiVir
Quelle: www.pc-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Kronshagen: Vor Krankenhaus angezündete Frau erliegt ihren Verbrennungen
NSU-Prozess: Beate Zschäpes Aussage zu Fall Peggy K. - Sie weiß nichts darüber


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?