11.12.01 09:21 Uhr
 1.874
 

Verstorbener Rentner bekommt Pornos von Gina Wild mit ins Grab

Der Wunsch eines 68-jährigen verstorbenen Rentners, Porno-Filme mit in sein Grab gelegt zu bekommen, wurde nun von Seiten der Stadt Bonn erlaubt und darf ausgeführt werden.

Zunächst gab es bezüglich des Wunsches des Mannes einige Unstimmigkeiten. Als es dann genehmigt wurde, fand sich zunächst jedoch niemand, der die gewünschten Videos besorgen wollte.

Vertraute des 68-jährige haben dadurch, dass er sich in der letzten Zeit vor seinem Tod pornographische Filme angesehen hatte, eine Bestätigung des starken Lebenswillen des Rentner gesehen.


WebReporter: ste2002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Porno, Rentner, Grab, Wild, Verstorbener, Verstorbene
Quelle: express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer Journalist behauptet: "KGB sah Trump schon 1987 als Zielperson"
AfD fordert im Namen der Wähler auch einen Termin bei Bundespräsident
ZDF-Moderatorin attackiert FDP-Chef: "Haben Sie ein tiefsitzendes Trauma?"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson
"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?