11.12.01 09:15 Uhr
 256
 

Mit 15 ging sie schon für den Stiefvater auf den Strich

Zu einer 20-monatigen Bewährungsstrafe und 3000.-- DM Geldstrafe verurteilte das Amtsgericht Halle einen Mann, der seine Stieftochter 3 Jahre lang auf den Strich geschickt hat.

Erst nach einem Streit offenbarte sich das Mädchen ihrer Mutter. Daraufhin erstatteten sie Anzeige.
Vor Gericht gab das Mädchen an, während einer Fernsehsendung über Prostitution im Scherz gesagt zu haben, dass sie 'so etwas auch machen würde'.

Der Stiefvater soll nach Aussage des Mädchens 'dieses Angebot' aufgegriffen, Reizwäsche gekauft und es in einem Hotelzimmer an Männer verkuppelt haben.
Der Stiefvater sieht den Sachverhalt anders und hat gegen das Urteil Berufung eingelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vowe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strich
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?