11.12.01 07:15 Uhr
 854
 

Verdächtige Steinblöcke unter dem Meer: Ist es eine Unterwasserstadt?

Vor Kuba haben Forscher aus Kanada auf dem Meeresgrund Strukturen entdeckt, die aussehen wie Pyramiden, Häuser und Straßen. 20 km² ist das Gebiet groß und 650 m unter dem Meeresspiegel. Das Alter der vermuteten Stadt wird auf 6000 Jahre geschätzt.

Allerdings halten viele ihrer Kollegen aus der Wissenschaft eine Stadt unter Wasser unwahrscheinlich. Schließlich ist die Unterwasserwelt voll von verdächtigen Strukturen. In der Vergangenheit glaubte man immer wieder, Städte entdeckt zu haben.

Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass der Meeresspiegel in 6000 Jahren um 650 m zunehmen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stein, Meer, Verdächtige, Verdächtig
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?