10.12.01 21:44 Uhr
 41
 

Medizin: Bloss keine kalziumarme Nahrung bei Nierensteinen verspeisen

Dr. Bernhard Hess aus Wädenswil gibt bekannt, dass keine einzige der so oft verordneten kalziumarmen Diäten wirklich was gebracht hätten, sogar ernsthafte Risiken verbergen. Aber verordnet werden, da Nierensteine aus Kalziumsalzen bestehen.

Zur Bildung von Nierensteinen ist die Bindung eines Teils Kalzium mit eines vom Oxalat im Urin notwenig. Wird Kalzium, welches bis zu 10 mal häufiger im Körper ist, reduziert, kann das Kalzium kein Oxalat im Darm binden, fällt es aufs Kalzium im Urin.

Was das bedeutet ist klar. Selbst die Knochendichte soll bei hohem Oxalatgehalt abnehmen. So soll man 800mg pro Tag durch milchhaltige Produkte zu sich nehmen. Auf Schwarztee und Spinat sollte darüber hinaus verzichtet werden, da sie Oxalat enthalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medizin, Nahrung, Niere
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?