10.12.01 14:29 Uhr
 25
 

Italien sucht nach Lösung für EU-Haftbefehl

Wie SN schon berichtete, war Italien nur zum Teil mit dem EU-Haftbefehl einverstanden. Der Haftbefehl sollte bei Korruptionen und bei Betrug nicht greifen.

Offensichtlich soll sich aber jetzt der italienische Außenminister Renato Ruggiero mit dem belgischen Ministerpräsidenten Guy Verhofstadt angeblich geeinigt haben, wurde aus EU-Kreisen bekannt.

Die EU will den Haftbefehl in 32 Delikten durchführen. Italien wollte zuvor nur sechs Delikte gelten lassen.
Italien hat vorgeschlagen, ab Januar 2004 16 Straftaten gelten zu lassen und dann sollen bis Ende 2007 alle Straftaten gelten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H_I_M
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Italien, Lösung, Haftbefehl, U-Haft
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur