10.12.01 12:54 Uhr
 12
 

RWI: Liberalisierung des Strommarktes bringt 20.000 neue Arbeitsplätze

Eine Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen besagt, dass dank der Liberalisierung des deutschen Strommarktes das Bruttoinlandsprodukt gestiegen sei, wenn auch nur um 0,14%.

Der nur geringe Anstieg des Bruttosozialproduktes lässt sich mit dem minimalen Anteil von ca. 3% der Energie- an den Produktionskosten erklären.

Positiv hebt das RWI hervor, dass bereits neue Arbeitsplätze eingerichtet wurden und mittelfristig sogar noch bis zu 20.000 neue Arbeitskräfte erforderlich seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vowe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Arbeit, Strom, Arbeitsplatz, Liberalisierung
Quelle: wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immigration hat seit Jahren Verbrechen in den USA reduziert
Nach Brexit: Mehr Briten wollen Deutsche werden
Karlsruhe: Erstes Freibad öffnet heute seine Pforten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?