10.12.01 12:54 Uhr
 12
 

RWI: Liberalisierung des Strommarktes bringt 20.000 neue Arbeitsplätze

Eine Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) in Essen besagt, dass dank der Liberalisierung des deutschen Strommarktes das Bruttoinlandsprodukt gestiegen sei, wenn auch nur um 0,14%.

Der nur geringe Anstieg des Bruttosozialproduktes lässt sich mit dem minimalen Anteil von ca. 3% der Energie- an den Produktionskosten erklären.

Positiv hebt das RWI hervor, dass bereits neue Arbeitsplätze eingerichtet wurden und mittelfristig sogar noch bis zu 20.000 neue Arbeitskräfte erforderlich seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vowe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Arbeit, Strom, Arbeitsplatz, Liberalisierung
Quelle: wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?