10.12.01 11:21 Uhr
 121
 

25 Jahre für Mord mit Schinkensandwich und Kissen

Ein Mann ist in den USA zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt, weil er seinen Nachbarn getötet hat. Obwohl er den Mord, wie er selber sagte, begangen hat um dem Mann aus dem Elend zu befreien, wird er das Gefängnis nie mehr verlassen.

Zunächst waren die Ermittler damals davon ausgegangen, dass der Mann an einem Schinkensandwich erstickt ist. Freunde des Täters berichteten aber später, dass der Mann erzählt hatte, dass er das Opfer zusätzlich mit einem Kissen erstickt hätte.

Daraufhin wurde der Täter erst verhaftet. Das Opfer sei unterernährt und ein Alkoholiker gewesen, deshalb habe er in umgebracht, um ihm zu helfen, erklärte der Täter später.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maik23
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mord
Quelle: www.ljworld.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?