10.12.01 08:57 Uhr
 13
 

Erziehungsbeistände 10% mehr, Betreuungshelfer 8% weniger als Vorjahr

Das Statistische Bundesamt gibt bekannt: 42,250 Junge Menschen mit Entwicklungsschwierigkeiten und/oder Verhaltensproblemen erhielten Hilfe im Jahr 2000, insgesamt 5% mehr als im Jahr 1999.

28,900 jungen Menschen wurden bei der Bewältigung ihrer Entwicklungsprobleme von Erziehungsbeistände und Betreuungshelfer unterstützt. Die Einsätze der Erziehungsbeiständen stiegen um 10%, die Einsätze der Betreuungshelfer gingen um 8% zurück.

Die Hilfen dauerten im Schnitt 15 Monate. Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensprobleme wurden auch durch soziales Lernen in der Gruppe überwunden. Hier auch: 10% mehr Fälle als im Vorjahr (im Schnitt 8 Monate lang).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmw.info
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Vorjahr, Erziehung
Quelle: www.destatis.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?