10.12.01 08:57 Uhr
 13
 

Erziehungsbeistände 10% mehr, Betreuungshelfer 8% weniger als Vorjahr

Das Statistische Bundesamt gibt bekannt: 42,250 Junge Menschen mit Entwicklungsschwierigkeiten und/oder Verhaltensproblemen erhielten Hilfe im Jahr 2000, insgesamt 5% mehr als im Jahr 1999.

28,900 jungen Menschen wurden bei der Bewältigung ihrer Entwicklungsprobleme von Erziehungsbeistände und Betreuungshelfer unterstützt. Die Einsätze der Erziehungsbeiständen stiegen um 10%, die Einsätze der Betreuungshelfer gingen um 8% zurück.

Die Hilfen dauerten im Schnitt 15 Monate. Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensprobleme wurden auch durch soziales Lernen in der Gruppe überwunden. Hier auch: 10% mehr Fälle als im Vorjahr (im Schnitt 8 Monate lang).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nmw.info
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Vorjahr, Erziehung
Quelle: www.destatis.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer
Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote für viele Diesel ab 2018 beschlossen
US-Regierung treibt Abschiebungen von illegalen Einwanderern voran
Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?