09.12.01 23:30 Uhr
 29
 

Reza Pahlavi. Guter Bulle - böser Bulle in Teheran

In einem im November gegebenen Interview, bezeichnet der Sohn des ehemaligen Schahs die aktuelle Politik Teherans als dem Schema 'Guter Bulle - böser Bulle' folgend. Präsident Khatami als der Gute, die radikale Geistlichkeit in der Rolle des Bösen.

Für eine Beteiligung der iranischen Regierung an den WTC-Anschlägen sieht er bislang keine Beweise. Bei den Khobar-Attacken in Saudi-Arabien habe es allerdings enge Kontakte zwischen al-Qa'ida und einem bestimmten Flügel der Revolutionsgarden gegeben

Das Dilemma Teherans sei: Einerseits habe man lange an einem kontrollierbaren afghanischen Regime gearbeitet. Andererseits bedrohe jede echt-demokratische Entwicklung dort den eigenen 'Gottesstaat', da er diesbezügliche Wünsche im Iran wecke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Teheran, Bulle
Quelle: www.meib.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?