09.12.01 20:33 Uhr
 284
 

England würde Auslieferung bin Ladens in die USA verweigern

Geoff Hoon, ein hoher Beamter im englischen Verteidigungsministerium, hat jetzt noch einmal wiederholt, dass bin Laden bei Gefangennahme nicht an die USA ausgeliefert würde, wenn die USA die Todesstrafe anwende.

Nur bei der verbindlichen Zusage der USA, dass die Todesstrafe nicht bei bin Laden ausgeführt würde, ließe England die Überstellung in den USA zu. Die USA würde ein guter Schauplatz für einen korrekten Versuch sein, um dieses Recht
dort einzufordern.

Herr Hoon sagte auf die Frage von BBC, ob England eine Sicherheit über die Nichtanwendung der Todesstrafe von den USA verlange, dass dies die US-Behörden anbieten müssten. So sei die Position eines europäischen Rechtsstaates.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, England, Laden, Auslieferung
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?