08.12.01 21:25 Uhr
 31
 

Café Zimmermann: Investition von 2 Millionen lohnt sich nicht

Die Konditorei, die es seit 1911 in Köln in der Herzogstraße gibt, wird es ab dem 1. Januar 2002 nicht mehr geben. Thomas Schütt, der Inhaber des Cafes sagt, dass er das Geld nicht investieren möchte, da er keine Möglichkeiten hat und es sich nicht lohnt.

Auch würde er ein Straßen- Café vor dem Haus haben, aber das würde vom Platz her nicht gehen, dafür sei der Gehweg zu schmal.

Die Kundschaft, die gerne kam, ist traurig darüber, dass man nun nicht mehr hier einkaufen gehen und gemütlich eine Tasse Kaffee trinken kann und die Mitarbeiter werden vor Gericht um eine Entschädigung kämpfen.


WebReporter: Sylviakassel
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Million, Investition, Zimmer, Café, Zimmermann
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen
"Dämonisches Kind" schreit acht Stunden lang während Lufthansa-Flug



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?