08.12.01 21:25 Uhr
 31
 

Café Zimmermann: Investition von 2 Millionen lohnt sich nicht

Die Konditorei, die es seit 1911 in Köln in der Herzogstraße gibt, wird es ab dem 1. Januar 2002 nicht mehr geben. Thomas Schütt, der Inhaber des Cafes sagt, dass er das Geld nicht investieren möchte, da er keine Möglichkeiten hat und es sich nicht lohnt.

Auch würde er ein Straßen- Café vor dem Haus haben, aber das würde vom Platz her nicht gehen, dafür sei der Gehweg zu schmal.

Die Kundschaft, die gerne kam, ist traurig darüber, dass man nun nicht mehr hier einkaufen gehen und gemütlich eine Tasse Kaffee trinken kann und die Mitarbeiter werden vor Gericht um eine Entschädigung kämpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sylviakassel
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Million, Investition, Zimmer, Café, Zimmermann
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"
Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?