08.12.01 16:38 Uhr
 1.853
 

Musikindustrie in der Misere und es liegt nicht an den Raubkopierern

Die großen Plattenfirmen haben derzeit mit schweren Umsatzeinbußen zu kämpfen. So schätzt man, dass dieses Jahr ca. 20% weniger CDs gekauft werden als noch im Vorjahr.

Als Grund für diese Tendenz fassen sich nun die Plattenfirmen an ihre eigene Nase. Man war zu sehr auf schnelles Geld bedacht, anstatt dafür zu sorgen, dass neue Inspirationen nötig sind.

Das spiegelt sich auch darin wieder, dass bei der Künstlerauswahl hauptsächlich Marketingleute am Werk sind. Den Rückgang allein auf die Raubkopien zurückzuführen, sei nicht mehr tragbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Musik, Raubkopie, Musikindustrie, Raubkopierer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?