07.12.01 23:18 Uhr
 87
 

Insel Nauru: Ein Finanz- und Steuerparadies ist vorerst untergegangen

Eine Insel im Pazifik. Bislang eines der vielen Steuer- und Geldwäscheparadiese, nun ist es damit vorerst zu Ende. Die Inselrepublik hatte einen Termin verfallen lassen, um den OECD-Ermittlern Nachweise über saubere Finanz-Methoden zu erbringen.

Die auf Nauru verantwortliche Regierung wurde von Paris aus aufgefordert, Gegenbeweise zu Vorwürfen von Geldwäsche für die russische Mafia anzutreten.

Moskau wirft den Regierenden der Karibik-Insel vor, über eine Summe von 70 Mrd. US Dollar illegale Transaktionen zugelassen zu haben. Auf der Insel gäbe es 450 Briefkasten-Firmen, die einer schärferen Prüfung unterzogen werden sollen.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Finanz, Insel
Quelle: www.diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?