07.12.01 17:32 Uhr
 43
 

Strahlenwerte werden nicht gesenkt: UMTS Anbieter freut es

Strengere Strahlengrenzwerte für Handys werden schon seit Jahren von Wissenschaftlern und Experten gefordert. Die Industrien hingegen sehen keine Veranlassung dazu. Nun hat unsere Regierung beschlossen, die Grenzwerte nicht zu verändern.

Das freut besonders die zukünftigen UMTS-Anbieter, die dadurch ca. 18 Milliarden Mark einsparen können, welche von Nöten wären, um neue Grenzwerte einzuhalten.

Bei der Abwägung zwischen den möglichen Risiken und den Kosten einer Änderung, wurde zugunsten der Industrie entschieden. Vielmehr plane man nun statt dessen eine Selbstverpflichtung für die Mobilfunkanbieter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Anbieter, UMTS, Strahl
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?