07.12.01 14:33 Uhr
 80
 

Sexuelle Belästigung per SMS hat Kündigung zur Folge

Das Landesarbeitsgericht in Mainz hat die gerechtfertigte fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers bestätigt der eine Auszubildende mit eindeutig sexuellen SMS-Nachrichten belästigt hatte. Zuvor hatte ein Gericht die fristlose Kündigung aufgehoben.

Auch wenn der Angestellte sich zuvor nichts hat zu Schulden kommen lassen, sei die Grundlage der sexuellen Belästigung auch per SMS ein Grund für die sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: SMS, Folge, Kündigung, Belästigung
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester
AfD-Politiker wegen mutmaßlicher Attacke auf Mainz-05-Fans vor Gericht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
Leben des exzentrischen Modemachers Rudolph Moshammer wird verfilmt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?