07.12.01 14:33 Uhr
 80
 

Sexuelle Belästigung per SMS hat Kündigung zur Folge

Das Landesarbeitsgericht in Mainz hat die gerechtfertigte fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers bestätigt der eine Auszubildende mit eindeutig sexuellen SMS-Nachrichten belästigt hatte. Zuvor hatte ein Gericht die fristlose Kündigung aufgehoben.

Auch wenn der Angestellte sich zuvor nichts hat zu Schulden kommen lassen, sei die Grundlage der sexuellen Belästigung auch per SMS ein Grund für die sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: SMS, Folge, Kündigung, Belästigung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben
Bayern: 50-Jährige durch Lawine getötet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?