07.12.01 12:30 Uhr
 308
 

Müssen Kassenpatienten für Arztbesuche bald bezahlen?

Der parteilose Wirtschaftsminister Werner Müller erachtet einkommensabhängige Eigenbeteiligungen der Kassenpatienten an den ärztlichen Behandlungskosten zumindest bei 'Unpässlichkeiten und Missgeschicken' als notwendig und sinnvoll.


Der Arbeitgeberanteil an den Krankenkassenbeiträgen sei zu begrenzen, statt dessen sollte geprüft werden, inwieweit Zins-und Mieterträge in die Beitragsbemessungsgrundlage einfliessen könnten.

Gesundheitsministerin Schmidt, z.Zt. wegen ihres geplanten Gesundheitspasses bei den Grünen und Datenschützern in der Kritik, griff die Vorschläge Müllers zwar nicht auf, lehnte sie aber auch nicht explizit ab.


WebReporter: vowe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kasse, Kassenpatient
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?