07.12.01 12:30 Uhr
 308
 

Müssen Kassenpatienten für Arztbesuche bald bezahlen?

Der parteilose Wirtschaftsminister Werner Müller erachtet einkommensabhängige Eigenbeteiligungen der Kassenpatienten an den ärztlichen Behandlungskosten zumindest bei 'Unpässlichkeiten und Missgeschicken' als notwendig und sinnvoll.


Der Arbeitgeberanteil an den Krankenkassenbeiträgen sei zu begrenzen, statt dessen sollte geprüft werden, inwieweit Zins-und Mieterträge in die Beitragsbemessungsgrundlage einfliessen könnten.

Gesundheitsministerin Schmidt, z.Zt. wegen ihres geplanten Gesundheitspasses bei den Grünen und Datenschützern in der Kritik, griff die Vorschläge Müllers zwar nicht auf, lehnte sie aber auch nicht explizit ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vowe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kasse, Kassenpatient
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?