07.12.01 07:17 Uhr
 370
 

Die erotischen Fresken von Pompeji sind nun für jeden zu besichtigen

Nachdem man 1988 in Pompeji die 'Terme Suburbane' entdeckt hatte, durften nur Experten während der seitdem laufenden Restaurationsarbeit den Ort betreten. Das Bad ist mit erotischen Fresken geschmückt, die keine pikanten Details verbergen (SN berichtete).

Dargestellt werden diverse Stellungen zur Luststeigerung, es ist quasi ein römisches Kamasutra. Doch nun sind acht Fresken fertiggestellt und für die Öffentlichkeit freigegeben worden. Zu sehen sind u.a. Oralverkehr, Lesben und Gruppensex.

Nach Experten-Meinung soll dieses Bad aber kein Bordell gewesen sein, sondern man wollte damit die Gäste aus dem Mittelstand zu einer anzüglichen Konversation animieren, wie sie damals üblich war. Auf jeden Fall hat Pompeji ein Attraktion mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Erotik
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bochum: Kinder mit Messer attackiert
Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?