06.12.01 21:42 Uhr
 73
 

Benettons Schockwerbung ist nun doch verboten worden

Es wurde heute fälschlicherweise gemeldet, die Benetton-Werbung dürfe gezeigt werden. Der Bundesgerichtshof hat aber nun doch anders entschieden. Die Werbung eines abgestempelten Aidskranken verstoße gegen Anstand und Sitte.

Mit der Not eines Menschen würden wirtschaftlichen Vorteile gesucht. Der Bundesgerichtshof setzt sich damit gegen das Verfassungsgericht durch. Das hatte letztes Jahr anders entschieden und stellte die Pressefreiheit in den Vordergrund.


WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schock
Quelle: www.afp.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?