06.12.01 19:52 Uhr
 54
 

"Stinkefinger"-Affäre: Warum Fabian Barthez nicht bestraft wird

ManU-Torhüter Fabian Barthez muss keine Folgen fürchten. Bei der 1:3-Niederlage gegen Arsenal London hat der Manchester-Schlussmann seinen erhobenen Mittelfinger gen Publikum gerichtet. Er wurde nur abgemahnt.

Als fadenscheinigen Grund nennt die FA-Disziplinarkommision, dass der Schiedsrichter die Angelegenheit nicht in den Spielbericht notierte. Obwohl Fernsehbilder den Skandal eindeutig darlegen, gibt es keine Folgen für den französischen Nationalkeeper.

Marco Reich (FC Köln) wurde für die selbe Geste gegenüber dem Linienrichter für zwei Spiele gesperrt. Auch hier bewiesen erst Fernsehbilder den Vorfall im Spiel gegen den BVB. Hätte dies der Schiedsrichter bemerkt, würde Reich härter bestraft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Affäre, Stinkefinger
Quelle: de.sports.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?