06.12.01 12:23 Uhr
 2.359
 

Viag Interkom steckt tief in der Krise - droht nun die Schließung ?

Der deutsche Mobilfunkdienst Viag Interkom muss in der nächsten Zeit schwarze Zahlen schreiben, sonst sieht es um den Anbieter schlecht aus. Die Neuinvestitionen für das UMTS-Netz seien nur einer der Gründe hierfür.

Mit Hilfe eines kostengünstigen Angebotes hat Viag vor, sich innerhalb des nächsten Jahres mehrere Millionen Kunden zu verschaffen. Viag-Chef Gröger benötigt ein Umsatzwachstum von 15 Prozent, ansonsten sehe es schlecht um den Mobilfunkanbieter aus.

Wenn Viag es nicht schaffen sollte, mit seinem neuen Service-Angebot erfolgreich zu sein, droht dem Unternehmen weitere Stellenkürzungen, Verkauf oder sogar die Schließung. Bereits 2002 sollen 200 der momentanen 4.000 Stellen gestrichen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Schließung
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land
Bundesregierung will Opel-Arbeitsplätze erhalten
"Capri-Sonne" wird bald "Capri-Sun" heißen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?