06.12.01 10:38 Uhr
 36
 

Gestörte Kinder: Tiere als Ko-Therapeuten

Dass der Kontakt zu Delfinen für psychisch kranke Kinder und Erwachsene einen positiven therapeutischen Effekt hat, weiß man schon länger. Nun zeigt eine Studie, dass auch schon der Haushund zur Behandlung gestörter Kinder behilflich ist.

Forscher der Universität in Illinois haben für diese Erkenntnis nun eine erweiterte Datenbasis realisieren können, dessen Ergebnisse im Fachmagazin `Journal of Rehabilitation` veröffentlicht wurden.

Zwar kann das Tier den Therapeuten nicht ersetzen, aber es kann als Ko-Therapeut fungieren, welcher behilflich ist, z.B. Barrieren in der Psyche des Kindes abzubauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tier
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan weiter auf Konfrontationskurs - Nazi-Vergleiche bleiben
Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?