06.12.01 09:44 Uhr
 74
 

"Erhöhtes Beförderungsgeld" für Schwarzfahrer unter 18 unzulässig

Minderjährige Schwarzfahrer dürfen nicht mit einer Geldstrafe, bzw. 'erhöhtem Beförderungsgeld' bestraft werden, denn sie sind noch nicht voll geschäftsfähig.

Diese überraschende Entscheidung haben die Amtsgerichte in Bergheim und Jena gefällt. Ein Fahrkartenkauf ist ein 'finanziell verpflichtender Vertrag', somit kann dieser bei Minderjährigen nur mit Erlaubnis der Eltern geschlossen werden.

Aber selbst wenn die Eltern zustimmten, gilt das nicht für das Schwarzfahren. Die Kinder würden ja kein Geld für das 'erhöhte Beförderungsgeld' von den Eltern bekommen.


WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schwarz, Schwarzfahrer, Beförderung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?